8 Kommentare


  1. Hallo Siegmar,

    so sehe ich das auch. Ich mache die Erfahrung, dass viele auch das Nervargument vorschieben, um sich aus der eigenen Verantwortung zu stehlen, regelmäßig interessante Infos zu veröffentlichen.
    Das Problem daran: Wer sich nicht zeigt, wird nicht gesehen. Wie soll sich dann Erfolg einstellen? Wer zögert und zaudert, kommt nicht vorwärts.
    Sich auszutragen ist wirklich einfach, wenn man ein professionelle E-Mail-Marketing-System nutzt. Man muss sich keine großen Sorgen machen, dass man nervt. Hauptsache, es kommen mehr Eintragungen als Austragungen 😉

    Danke für das Video.
    Gruß, Kristine

    Antworten

  2. Sehr schön!! „Versuch‘ mal, mich zu nerven!“ – das ist der Perspektiv-Wechsel des Tages für mich.

    Danke für diese nette Videobotschaft! :)

    Antworten

  3. Hi Siegmar,

    gutes Video, und da du gefragt hast, du kannst dich hier auf meiner Webseite für meinen Lust-Letter eintragen 😉 http://utebenecke.de/

    Und noch eine fachlich-sachliche Frage. Wie wichtig ist die Regelmäßigkeit im Sinne von jede Woche oder alle 2 Wochen, ich schwanke manchmal etwas und dann entsteht auch mal ne Pause von einer Woche oder zwei.

    Sonnige Grüße Ute

    Antworten

    1. Hi Ute,
      na gut, ich hab mich mal eingetragen, obwohl ich ja nicht so ganz in deine Zielgruppe passe. 😉
      Mit der Regelmäßigkeit würde ich es nicht so eng sehen. Weiß man ja, etwas Abwesenheit erhöht durchaus den „Lustfaktor“…
      lg°Siegmar

      Antworten

      1. Hi Siegmar,

        das tut gut, dann muss ich mich damit jetzt nicht mehr stressen wenn ich es nicht jede Woche schaffe.

        Freut mich dass du dich eingetragen hast, ich habe viele männnliche Leser die sich sehr daran erfreuen :)

        Lustvolle Grüße
        Ute

        Antworten

  4. Hallo Siegmar,

    wichtige Botschaft, uns auf die zu fokussieren, die auf unsere Infos und Impulse warten. Es stimmt: Abos stornieren tut nicht mehr weh, seit wir automatisierte Systeme nutzen. Früher war das heftig, wenn bei Aussendung von 5000 Newslettern die Rückläufer und die Austragungswünsche kamen, die man noch manuell in der Datenbank suchte, möglichst die E-Mail nicht fand, nachfragen musste, weitersuchte…seufz.

    Das waren Zeiten, von denen wir vielleicht noch etwas traumatisiert sind, zumindest der eine oder andere.

    Seit es für mich CleverReach gibt, sitze ich mit einer Tasse Kaffee vor dem Bildschirm und schaue zu, wie die Welt den Newsletter öffnet. Das ist jedes Mal das Highlight beim Aussenden. Wer öffnet als Erstes und wo überall? In Echtzeit still beobachten, was draußen mit dem Newsletter passiert: Diesen kostbaren Augenblick sollte man einfach genießen.

    Viel Spaß beim nächsten Newsletter-Versand :)

    Viele Grüße von Sabine

    Antworten

    1. Danke, Sabine!
      Das mit dem Echtzeit-tracking-thrill kenne ich so noch nicht, muß mal gucken, ob Mailchimp das auch bietet… :)

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *